Skip to content

Übergabe von 5 Deutschlandstipendien an die HTW Dresden

Im Beisein von Michael Kretschmer (Mitglied des Bundestages und Stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU Bundestagsfraktion für Bildung Forschung Kunst Kultur und Medien) übergaben wir heute in unseren Räumlichkeiten 5 Deutschlandstipendien an die Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Dresden. In Empfang nahm die Förderzusagen Prof. Sonntag, Prorektor für Lehre und Studium an der HTW, der in seiner Dankeslaudatio die Wichtigkeit dieser Förderung unterstrich und die Verbindung der Förderer zur Hochschule hervorhob. Die Jungunternehmen, die als Förderer des Deutschlandstipendiums anwesend waren, stellen für ihn eine Vorbildfunktion für das Unternehmertum dar.

Auch im Namen der BERGMEYSTER Unternehmensberatungsgesellschaft mbH bedanken wir uns bei den mitwirkenden Förderern:

folie20

Paul Balzer von mechlab engineering

Kerstin Hagenow und Lydia Partner von der Logopädie Johannstadt

Sebastian Gerotzke von AGROTEX

Jana Fröber von OHRGAN

Daniel Radics und Jens Günther von der BITFAKTUR

Marco Wildner von der NIKKIFAKTUR

Erik Mademann und Christoph Götze von ZigPos

Frank Matthes von der Buchhalterbox

Jens Wilsdorf von Brandandmarket

Heinrich Leuschner von der BERGMEYSTER Unternehmensberatungsgesellschaft mbH

Auf Initiative der Jungunternehmer wurde eine Regelung entwickelt, die es ermöglicht, dass sich zwei Förderer die Finanzierung eines Stipendiums teilen. So profitieren beide Seiten: Gründer und Studierende.

kretzschmer

Herr Michael Kretschmer, der der Einladung zu dieser kleinen Veranstaltung gerne gefolgt ist, sieht in diesem gemeinsamen Ansatz ebenfalls den Modellcharakter. Aus seiner Sicht lässt sich so Alumni-Kultur aktiv leben und die Gestaltungspotenziale in der Stadt bündeln. „Die Stadt ist nur so aktiv, wie die Menschen, die darin leben.“

Studieren wird immer anstrengender und wer wirklich gut sein will, findet zum Arbeiten nebenbei keine Zeit. Daher gibt es seit fünf Jahren das Förderprogramm Deutschlandstipendium, das Studierende mit monatlich 300 Euro unterstützt. Die Hälfte des Geldes kommt dabei vom Bund und die andere Hälfte von privaten Stiftern. Für einen Förderzeitraum von zwei Semestern bedeutet dies 1.800 Euro je Förderer – besonders für junge Unternehmen eine nicht unerhebliche Investition.

Aus diesem Grund haben sich für die aktuelle Periode des Deutschlandstipendiums Existenzgründerinnen und Existenzgründer sowie Absolventen der HTW Dresden etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Jeweils zwei Förderer tragen ein Stipendium gemeinsam. Möglich wurde das Dank einer Sonderregelung, die die HTW Dresden zusammen mit der Dresdner Unternehmensberatung BERGMEYSTER entwickelt hat. Zusammengefunden haben sich Existenzgründer aus allen Bereichen: von der freiberuflichen Yogalehrerin über das Ingenieurbüro für autonomes Fahren bis hin zur Beratungsagentur, die ein neues Konzept für betriebliche Buchhaltung anbietet.

Zehn Förderer werden auf diese Weise insgesamt 9.000 Euro stiften, die ab dem Wintersemester fünf ausgewählten Studierenden zugutekommen. Dass unter ihnen so viele Gründerinnen und Gründer sind, freut besonders Prof. Ralph Sonntag, den Leiter der HTW Gründungsschmiede, die studentische Existenzgründer begleitet und unterstützt.

Comments are closed.